Solarpaket 1 – Photovoltaik für Ihr Unternehmen

Photovoltaik Leasing

Das „Solarpaket 1“ ist ein zentraler Bestandteil der deutschen Energiewende. Es zielt darauf ab, den Ausbau der Photovoltaik (PV) massiv zu beschleunigen und bürokratische Hürden abzubauen. Dieses Paket bietet Unternehmen zahlreiche Vorteile und unterstützt die Erreichung der deutschen Klimaziele. Nachfolgend beleuchten wir die wichtigsten und relevantesten Aspekte aus dem Solarpaket 1 für Unternehmen.

Solarpaket 1 im Überblick

Reduktion von Bürokratie und Erhöhung der Förderungen

Das Solarpaket 1 vereinfacht die Genehmigungsverfahren und macht die Installation von Solaranlagen schneller und kosteneffizienter. Für Solaranlagen ab 40 kW auf Dächern wird die Förderung um 1,5 ct/kWh erhöht. Ab 2026 steigen die ausgeschriebenen Mengen für PV-Dachanlagen auf 2,3 GW pro Jahr. Nach einer Übergangszeit von einem Jahr müssen Anlagen ab 750 kW an Ausschreibungen teilnehmen, was eine faire Preisbildung fördert.

Flexible Schwellenwerte für Gewerbe-PV

Bisher mussten Anlagen mit mehr als 100 kW installierter Leistung ihren Strom direkt vermarkten. Mit dem Solarpaket 1 können Anlagen bis zu 200 kW ihre überschüssige Energie nun ohne Vergütung und ohne Direktvermarktungskosten an den Netzbetreiber weitergeben. Dies ist besonders vorteilhaft für Unternehmen mit hohem Eigenverbrauch.

Förderung von Gemeinschaftsprojekten und Mieterstrom

Neue Regelungen unterstützen Gemeinschafts-Solarprojekte und Mieterstrom. Solarstrom kann dadurch an Mieter oder andere Nutzer innerhalb eines Gebäudes weitergegeben werden, ohne umfangreiche Lieferantenpflichten. 

Erhöhung der Ausschreibungsmengen für Freiflächenanlagen

Das Solarpaket 1 ermöglicht größere Projekte bis zu 50 MW, wodurch kostengünstige Freiflächen-Solaranlagen entstehen können. Dies fördert den Ausbau im EEG erheblich.

Ausweitung der Flächenkulisse

Benachteiligte landwirtschaftliche Gebiete werden für PV-Freiflächenanlagen geöffnet, wobei die Länder eine Opt-Out-Option haben, wenn ein bestimmter Anteil landwirtschaftlicher Flächen überschritten wird. Mindestkriterien zur Naturverträglichkeit sorgen für Akzeptanz und einfache Umsetzung durch die Projektierer.

Förderung besonderer Solaranlagen wie Agri-PV

Ein neues Untersegment mit einem Höchstwert von 9,5 ct/kWh für besondere Solaranlagen (Agri, Floating, Moor, Parkplatz) wird eingeführt. Mit dieser Maßnahme kann Agri PV aus der Nische herauswachsen. Die Ausschreibungsmengen für besondere Solaranlagen steigen auf bis zu 2.075 MW pro Jahr.

Begrenzung der Nutzung landwirtschaftlicher Flächen

Der zusätzliche Ausbau von PV auf landwirtschaftlich genutzten Flächen wird bis 2030 auf 80 Gigawatt beschränkt, damit der Flächenverbrauch nachhaltig bleibt. Mindestens 50 % der PV soll auf, an oder in Gebäuden oder Lärmschutzwänden installiert werden, um die Akzeptanz zu erhöhen.

Technische Vereinfachungen im Solarpaket 1

Vereinfachung der Zertifikatsanforderungen

Anlagenzertifikate sind erst ab einer Einspeiseleistung von 270 kW oder einer installierten Leistung von mehr als 500 kW erforderlich. Darunter reicht ein einfacher Nachweis über Einheitenzertifikate.

Optimierte Netzanschlüsse und Speicherintegration

Die Verfahren für Netzanschlüsse von Anlagen bis 30 kW wurden vereinfacht, wodurch die Integration neuer Anlagen beschleunigt wird. Speicher erhalten einen gleichrangigen Netzanschluss wie erneuerbare Energien, was deren Nutzung flexibler gestaltet und zur Netzstabilisierung beiträgt.

Langfristige strategische Bedeutung des Solarpakets 1

Das Solarpaket 1 fördert Deutschlands Energieunabhängigkeit und Nachhaltigkeit. Unternehmen, die in Solaranlagen investieren, senken ihre Energiekosten, erreichen ihre Nachhaltigkeitsziele und unterstützen die nationale Energiewende. Dies stärkt Deutschlands Position als führende Nation in der globalen Energiewende.

Finanzielle Flexibilität durch alternative Finanzierungsmodelle

Um die Investitionskosten zu minimieren und finanzielle Flexibilität zu bewahren, sollten Unternehmen alternative Finanzierungsmodelle wie Leasing oder Mietkauf in Betracht ziehen. Diese Optionen bieten zahlreiche Vorteile:

  • Verteilung der Kosten: Hohe Anfangskosten werden durch regelmäßige, planbare Zahlungen vermieden.
  • Erhaltung der Liquidität: Große Kapitalbeträge sind nicht auf einmal erforderlich.
  • Flexibilität: Leasingverträge können hinsichtlich der Anforderungen der Unternehmen flexibel gestaltet werden.
  • Steuerliche Vorteile: Leasingraten können als Betriebsausgaben abgesetzt werden.

Das Solarpaket 1 bietet Unternehmen viele Vorteile, von finanziellen Anreizen über bürokratische Erleichterungen bis hin zu technischen Vereinfachungen. Es ist eine Schlüsselinitiative, die es Unternehmen ermöglicht, eine führende Rolle in der Energiewende zu übernehmen und gleichzeitig wirtschaftliche Vorteile zu erzielen. Die Nutzung passender Finanzierungsmodelle wie Leasing und Mietkauf hilft, Investitionskosten zu minimieren und finanzielle Flexibilität zu bewahren.

Sie interessieren sich für eine Finanzierung Ihrer PV-Anlage?

Unser Team steht jederzeit für Fragen zur Verfügung. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

© 2024 finyo | Hinweis: Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Gewerbetreibende und Unternehmen.

Chat öffnen
Scan the code
Schreiben Sie uns gerne!